Sachspenden

Sammelstellen für Sachspenden und Veranstaltungshinweise

Auf der Seite des Kreises Steinburg findet sich nun eine Auflistung der Sammelstellen für Sachspenden in Steinburg, sowie eine Auflistung der Veranstaltungen im Kreis.

Hier gehts zur Seite.


Siehe auch:


Amt Horst-Herzhorn:

„Das Amt Horst-Herzhorn bittet, nicht mehr benötigte, gut erhaltene und saubere Kleidung wie

Jacken, Anzüge, Kleider, Röcke, Hosen, Hemden, Blusen, Pullover, Sportkleidung, Unterwäsche, Baby- und Kinderkleidung sowie brauchbare Schuhe, Bettwäsche und Handtücher

nur noch während der Öffnungszeiten der Kleiderkammer im alten Schulgebäude der Grundschule abzugeben.

Auf der Homepage des Amtes Horst-Herzhorn können Sie unter der
Rubrik Kleiderkammer nachlesen, welche Kleidungsstücke zurzeit dringend benötigt werden.

Auf keinen Fall können Möbel, Lampen, Geschirr und sonstige Dinge aus einer Haushaltsauflösung angenommen werden, da auch in den zur Verfügung stehenden Räumen der Platz begrenzt ist.“

(Termine PDF)


Welche Sachspenden sind hilfreich?

„Welche Kleidung oder Sachspenden gebraucht werden, ist von Ort zu Ort unterschiedlich. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde oder der jeweiligen Flüchtlingsunterkunft, was besonders dringend benötigt werden.

Hier eine kleine (sicher nicht vollständige) Übersicht:

  • Kleidung: Besonders die Größen XS, S und M werden gebraucht.
  • Winterjacken
  • Handschuhe, Schals und Halstücher
  • Schuhe bis Größe 45, keine Highheels oder Pumps
  • Unterwäsche und Socken: Bitte nur neue Ware spenden.
  • Hygieneartikel (neuwertig): Deos, Zahnbürsten, Seife
  • Decken, Wolldecken
  • Koffer, Reisetaschen

Hinweis: Alle Spenden müssen sauber sein. Bitte spenden Sie Kleidung, die Sie auch noch selbst anziehen würden. Geschirr, Elektrogeräte und Möbel werden für die Erstaufnahme nicht benötigt. Auch mit Medikamenten-Spenden können Flüchtlinge nichts anfangen. Auch bei Stofftieren sollten Sie vorher nachfragen. Die Kleiderkammer in den Hamburger Messehallen beispielsweise darf diese aus hygienischen Gründen nicht weitergeben.“

(NDR.de)